BDSW: Manteltarifvertrag für 17 000 Sicherheitsmitarbeiter unterzeichnet

06.11.2013, Bad Homburg/Berlin

Nach fast 40 Verhandlungsrunden in den vergangenen drei Jahren wurde erstmals ein Manteltarifvertrag für die Beschäftigten von privaten Sicherheitsdiensten an den Verkehrsflughäfen unterzeichnet. Er tritt zum 1. Januar 2014 in Kraft und regelt die Arbeitsbedingungen für fast 17 000 Sicherheitsmitarbeiter.

Der Manteltarifvertrag sieht unter anderem ein monatliches Regelentgelt mit einem gesicherten Einkommen in einem sonst von Stundenlöhnen geprägten Gewerbe vor. Mindestschichtzeiten, Prämienleistungen sowie die Sicherung der Beschäftigten bei einem Auftragswechsel sollen die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten an den Verkehrsflughäfen bundesweit einheitlich zu gestalten. Dafür war der Arbeitgeberverband BDSW eine Tarifgemeinschaft mit den „Nichtmitgliedern“ Fraport Security Services, FIS und Verdi eingegangen.

„Zu den wichtigsten Neuregelungen gehören die Einführung eines monatlichen Regelentgelts sowie eine Mindestschichtzeit von vier Stunden“, erklärte Gregor Lehnert, Präsident des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft (BDSW). Damit würden die Arbeitsbedingungen insbesondere für die Fluggastkontrolleure  entscheidend verbessert. Der Verband erhofft sich eine deutliche Entspannung bei den noch in diesem Jahr anstehenden Lohntarifverhandlungen in den Bundesländern. "Wir gehen davon aus, dass der gestrige Streik am Flughafen Leipzig/Halle der letzte bleibt. Im Frühjahr 2014 werden wir mit den Gewerkschaften in Verhandlungen zum Abschluss eines bundesweiten Entgelttarifvertrages einsteigen", so Lehnert.
 

Über den Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW)

Der BDSW vertritt die Interessen der Sicherheitswirtschaft gegenüber Politik und Behörden sowie Wissenschaft und Wirtschaft. Die Sicherheitswirtschaft leistet mit etwa 250 000 Mitarbeitern einen unverzichtbaren Beitrag für die Innere Sicherheit Deutschlands. Sie erwirtschaftete 2012 in den Bereichen Sicherheitsdienstleistungen und Sicherheitstechnik fast zwölf Milliarden Euro Umsatz. Zu den BDSW-Mitgliedern zählen Unternehmen aus allen Bereichen der Sicherheitswirtschaft. Im Schwerpunkt liegen ihre Kerngeschäfte und -kompetenzen im Bereich Sicherheitsdienstleistungen. Nach vorläufigen Schätzungen beträgt der Umsatz ungefähr 5 Milliarden Euro.


Quelle: Bundesverband der Sicherheitswirtschaft


<< zurück zur Übersicht
 


Quelle: www.piepenbrock.de

Logo
BDSW: Manteltarifvertrag für 17 000 Sicherheitsmitarbeiter unterzeichnet
Gregor Lehnert (BDSW-Präsident), Claudia Uhe (Vorsitzende der Geschäftsführung FraSec), Petra Gerstenkorn (Mitglied des ver.di Bundesvorstandes), Rainer Friebertshäuser (Geschäftsführer/Arbeitsdirektor FraSec) und Andreas Sander (Bundesfachgruppenleiter ISF ver.di, v. l. n. r.)