Führende Security-Dienstleister wachsen um fast sechs Prozent

13.12.2011, Osnabrück

Die führenden Sicherheitsdienstleister haben 2010 in Deutschland um 5,9% beim Jahresumsatz zugelegt. Mit Security Services wurden von den Top-15-Unternehmen und ihren gut 60.000 Beschäftigten 1,8 Mrd. Euro erwirtschaftet. Der für 2011 erhoffte Geschäftsverlauf bewegt sich auf ähnlichem Niveau. Keine Veränderung gibt es an der Spitze des Lünendonk-Branchenrankings: Securitas, Kötter und NWS liegen vorn.
An die auf Sicherheitsservices spezialisierten Anbieter kommt kein Wettbewerber heran. Securitas Deutschland mit 574 Mio. Euro (2009: 549 Mio. Euro), Kötter mit 235 Mio. (220 Mio.) Euro und die Niedersächsische Wach- und Schließgesellschaft mit 169 Mio. (164 Mio.) Euro bilden auch in diesem Jahr das Führungstrio.
Aus dem Kreis der FM-Komplettdienstleister ragt die Frankfurter Wisag mit fast 137 Mio. Euro Umsatz im Sicherheitsbereich (4. Platz im Branchenranking) heraus. Es folgen auf den Plätzen 7 und 8 die einschlägigen Sparten von Dussmann (80 Mio. Euro) und Klüh (72 Mio. Euro) und dann die Piepenbrock-Sicherheitsspezialisten (48 Mio. Euro) auf Rang 12. Beraterin Antonia Thieg, die die Lünendonk-Marktstudie in Frankfurt am Main vorgestellt hat, erwartet gerade auch aufgrund des herrschenden Preisdrucks eine Konsolidierung am Markt für Sicherheitsdienstleistungen.
Den größten Anteil unter den Services hält weiterhin, wenn auch rückläufig, der Objekt- und Wachschutz mit 39,5%. Die Flughafensicherheit (12,5%), die Empfangsdienste (8,2%) sowie Revier- und Streifendienste (6,1%) sind die nächstgrößeren Einsatzbereiche.
Die größte Kundengruppe sind Industrieunternehmen mit einem Anteil von mehr als 35%. Die öffentliche Hand (20,6%) und der nach Exprtenmeinung künftig erheblich wachsende Bereich Verkehr/Logistik (7,9%) folgen auf den Plätzen.
 
(Quelle: Immobilien Zeitung)


<< zurück zur Übersicht
 

 


Quelle: www.piepenbrock.de

Logo