Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis verliehen

25.09.2013, Osnabrück/Berlin

Wissenschaftler nahmen Betrag von 100 000 Euro entgegen

Charles Weissmann und Adriano Aguzzi teilen sich den Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis 2013. In einer feierlichen Zeremonie überreichte Maria-Theresia Piepenbrock mit ihren beiden Söhnen die Preisschecks von je 50 000 Euro und je eine Skulptur aus dem Fundus der Piepenbrock Kulturstiftung. Die Heilig-Geist-Kapelle der Humboldt-Universität Berlin bildete am Dienstagabend den passenden Rahmen für die Verleihung. Nach Grußworten von Staatssekretär Henner Bunde und Olaf Piepenbrock, Geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Unternehmensgruppe, drückten die Preisträger in Ihren Dankesreden vor einem illustren Publikum aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ihre große Freude teils überschwänglich aus. Prof. Aguzzi wies besonders darauf hin, wie entbehrungsreich der Forschungsprozess und wie motivierend dagegen eine Auszeichnung wie diese für sie und ihre Teams sei. Prof. Weissmann gab in seiner Rede den Rücktritt aus der Forschung bekannt und bereitete seinem Partner Aguzzi die wissenschaftliche Bühne. Die beiden Forscher waren für ihre Arbeiten in der Prionenforschung auf dem Gebiet der neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz ausgezeichnet worden. Die Fachjury um Prof. Pierluigi Nicotera, wissenschaftlicher Vorstand des DZNE, hatte in ihrer Laudatio insbesondere die Klarheit der Beweisführung der Arbeiten gelobt, die letztlich den Ausschlag für die Entscheidung gegeben hatte.



<< zurück zur Übersicht


Quelle: www.piepenbrock.de

Logo
Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis verliehen
Stolz nahmen Prof. Charles Weissmann (2. v. l.) und Prof. Adriano Aguzzi (2. v. r.) die mit 100 000 Euro dotierte Auszeichnung entgegen. (Bild: Christian Thomas)
Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis verliehen
In der Heilig-Geist-Kapelle der Humboldt Universität Berlin gab sich die Prominenz aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft die Klinke in die Hand. (Bild: Piepenbrock)