In die Rolle des Managers geschlüpft

09.07.2015, Osnabrück

CEO, CFO, Head of Marketing oder Director Sales waren die Berufsbezeichnungen die 19 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schinkel in der vergangenen Woche trugen. Während des computergestützten Management Information Games (MIG) schlüpften sie in unternehmerische Schlüsselpositionen und lenkten eine Woche lang die fiktiven Aktiengesellschaften MyCoffee, ImperialCoffee und Coffelicious.


In der Woche vom 29. Juni bis 3. Juli 2015 rauchten bei 19 Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe der Gesamtschule Schinkel die Köpfe. Das lag nicht nur an den hochsommerlichen Temperaturen, sondern auch an den Aufgaben, vor die das Management Information Game die jungen Unternehmer stellte. In den Räumen der Piepenbrock Unternehmensgruppe erhielten sie Einblicke in unternehmerisches Handeln und sammelten praktische Erfahrungen in der Leitung eines Betriebes. Zielstellung des fünftägigen Planspiels war es die Teilnehmer mit den vielschichtigen und komplexen Wechselwirkungen zwischen Einzelunternehmen und Gesamtwirtschaft vertraut zu machen. Initiiert wurde das Projekt vom Industriellen Arbeitgeberverband Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim e. V. Unterstützung erhielt das Management Information Game von der Agentur für Arbeit, der ebm elektro-bau-montage GmbH + Co. KG, der PKI-DFC Premium Surfaces GmbH, der Schoeller Technocell GmbH + Co. KG sowie der Sparkasse Osnabrück.

Praxisnahe Simulation

Eingeteilt in drei Gruppen übernahmen die Abiturienten die Leitung von miteinander konkurrierenden Herstellern von Kaffeemaschinen. Ihre Planungen und Maßnahmen bezogen sich jeweils auf Art und Umfang der Produktion, auf Forschungsaufwendungen, Investitionen und ihre Finanzierung durch Eigen- und Fremdkapital sowie Vertriebsstrukturen und Verkaufspreise. Alle Entscheidungen wurden durch ein Simulationsprogramm und den Spielleiter Torsten Gottschling vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) ausgewertet. Auch die theoretische Grundlagenarbeit wurde nicht vernachlässigt: Die Teilnehmer hörten insgesamt sechs Fachvorträge zu Themen wie „Unternehmensziele und -organisation“, „Marketing: Marktbearbeitung und Werbung“ oder „Personalmanagement und betriebliche Mitbestimmung“. Am Donnerstag folgte dann der große Marketingabend: Die drei Gruppen präsentierten ihre Produkte einem Publikum aus Wirtschaftsvertretern, das seinerseits in die Rolle des Einkäufers von Kaffeemaschinen schlüpfte. Darin stellten die jungen Unternehmer die Technik, Funktionalität und das Design ihrer Produkte vor und beantworteten Fragen zum Werbe- und Servicekonzept sowie zu den Lieferkonditionen. Für besondere Aufmerksamkeit sorgten selbstgedrehte TV- und Radiospots, mit denen die Zielkunden überzeugt werden sollten. In einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich am Ende die MyCoffee AG gegen ihre Wettbewerber durch.



<< zurück zur Übersicht

Quelle: www.piepenbrock.de

Logo
In die Rolle des Managers geschlüpft
Beim großen Marketingabend stellten die Teilnehmer ihre Produkte und die dahinter stehenden Konzepte einer Jury aus Wirtschaftsvertretern vor. (Bild: Piepenbrock)