1:0 für die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück

Osnabrück, 15.07.2013

10 000 Zuschauer sehen VfL-Sieg gegen Werder Bremen im Benefizspiel "100 Jahre Piepenbrock"

Ein rundum gelungenes Benefizspiel sahen die 10 000 Zuschauer am Wochenende in der Osnatel-Arena an der Bremer Brücke. Der VfL Osnabrück besiegte den viermaligen deutschen Meister Werder Bremen verdient mit 1:0. Das Benefizspiel hatte die Piepenbrock Unternehmensgruppe anlässlich ihres 100. Unternehmensgeburtstags initiiert. Die Erlöse kommen der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) zu Gute. Überschattet wurde die Partie vom Tode Hartwig Piepenbrocks. Dem langjährigen Präsidenten des VfL wurde vor der Partie mit einer Schweigeminute gedacht.
 
Olaf Piepenbrock hatte vor der Benefizveranstaltung betont, dass es dem Familienunternehmen darum ging, die Region Osnabrück zu stärken und den VfL als positiven Imageträger für die Stadt in seiner schwierigen Umbruchsphase zu unterstützen. „Wir sind mit dem Projekt zwar ein finanzielles Risiko eingegangen, aber bei uns spielt immer der nachhaltige Gedanke eine wichtige Rolle“, ergänzte er. „Mit dem Spiel unterstützen wir die HHO dabei, regionale Sozialprojekte zu fördern.“ Genauer gesagt fließt der Erlös des Spiels in die Arbeit von Werkstätten für behinderte Menschen. Von dem Geld sollen Sitzbänke hergestellt werden, die im Raum Osnabrück aufgestellt und von Jung und Alt genutzt werden können.
Vor der Begegnung wurde Hartwig Piepenbrock mit einer Schweigeminute gedacht. Er war anderthalb Wochen zuvor nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Piepenbrock wurde für die Verdienste gewürdigt, die er als Unternehmer, Präsident sowie als Förderer von Kunst und Kultur errungen hatte. Die Mannschaft des VfL lief aus diesem Grund mit Trauerflor auf.

Gelungene Veranstaltung

Trotz der tief empfundenen Trauer bot die Veranstaltung auch viel Anlass zur Freude. „Das war auf jeden Fall ein gelungenes Event“, unterstrich der neue VfL-Trainer Maik Walpurgis. „Im Vorfeld wurde ja spekuliert, dass etwa 5000 Zuschauer kommen würden. Dass heute 10 000 Zuschauer den Weg in die osnatel ARENA gefunden haben, ist sensationell. Wir sind besonders froh darüber, dass das für die Stiftung geklappt hat.“
Spielerisch war es noch keine hochwertige Kost, was die Aktiven auf dem Grün präsentierten, darüber waren sich alle Parteien einig. Die Vorteile lagen eher beim Drittligisten, der am kommenden Wochenende in die neue Saison starten wird und gegen den Bundesligisten durchaus zu überzeugen wusste. Walpurgis hielt daher fest: „Es war unser Ziel, den Gegner unter Druck zu setzen. Das ist uns phasenweise gut gelungen.“ Robin Dutt, bei Werder Bremen ebenfalls neu im Traineramt, sah nach erst zwei Wochen intensiven Trainings noch Verbesserungspotenzial: „Die größten Defizite liegen noch im Körperlichen, aber das ist normal nach zwei Wochen. Da war Osnabrück stärker und frischer.“

VfL auf gutem Weg

Beide Mannschaften befinden sich mitten im Umbruch und während die Bremer lediglich erste Erkenntnisse aus dem Freundschaftsspiel ziehen konnten, erwies sich das Spiel für den VfL als guter Stresstest. „Die Vorfreude steigt“, sagte Walpurgis, der sich mit seinem Team trotz der kurz geratenen, vierwöchigen Vorbereitung auf einem guten Weg wähnte. „Wir haben eine ganz neu formierte Mannschaft, sind aber letztlich sehr ehrgeizig und wollen das Maximum herausholen.“ Auch wenn sein Team einige wichtige Spieler verloren hat, glaubt Maik Walpurgis dennoch daran, dass er eine gute Mischung zusammenbekommen hat. „Wir wollen guten, offensiven Fußball spielen. Unser ganz großes Plus ist, dass wir ein so tolles, fußballbegeistertes Publikum haben.“ Das sah auch Dutt so: „Ich kenne die Bremer Brücke, habe hier in der zweiten Liga mit dem SC Freiburg selbst gespielt. Die Zuschauer machen Stimmung! Der VfL ist auf einem sehr guten Weg.“



<< zurück zur Übersicht



Quelle: www.piepenbrock.de

Logo
1:0 für die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück
10 000 Zuschauer sahen einen verdienten VfL-Sieg und unterstützten gleichzeitig mit ihren Eintrittskarten die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück. (Bild: Piepenbrock)
1:0 für die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück
Die Zuschauer der Nordtribüne bejubeln das 1:0 für den VfL Osnabrück durch den kurz vor dem Spiel verpflichteten Andreas Spann. (Bild: Piepenbrock)
1:0 für die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück
Das Spiel entschied Drittligist Osnabrück knapp für sich. (Bild Piepenbrock)
1:0 für die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück
Auch der Sieg im Stresstest gegen Werder Bremen lässt Maik Walpurgis nicht von Liga 2 träumen. (Bild: Piepenbrock)