Die Stiefel für einen guten Zweck geschnürt

25.05.2012, Lotte/Osnabrück

Piepenbrock und buw spielten für hilfsbedürftige Kinder

Am Mittwoch kam es im Stadion der Sportfreunde Lotte zum fußballerischen Kräftemessen der Osnabrücker Dienstleistungsunternehmen Piepenbrock und buw. Die Neuauflage des freundschaftlichen Vergleichs stand im Zeichen des Engagements für hilfsbedürftige Kinder. Insgesamt erspielten die „Piepenbrock All-Stars“ und der F.C. Real 2.000 Euro, die jetzt sozialen Hilfsprojekten zugute kommen.
 
Der Spielverlauf war über weite Strecken ausgeglichen. Dennoch fand die Mannschaft des Hauses Piepenbrock nach einem Halbzeitstand von 1:1 etwas besser in das Spiel zurück und konnte sich mit einem knappen 3:2 den Wanderpokal sichern. Bereits 2011 hatte es ein Freundschaftsspiel zwischen beiden Teams gegeben. Damals verließ die Mitarbeitermannschaft von buw den Platz als Sieger.
 
„Neben dem sportlichen Kräftemessen unter Freunden haben wir durch unser Spiel auch wieder etwas Gutes für Kinder getan, die unsere Unterstützung dringend benötigen“, sagte Arnulf Piepenbrock, Geschäftsführender Gesellschafter der Piepenbrock Unternehmensgruppe, der ebenso wie buw-Inhaber Jens Bormann selbst auf dem Platz stand.
 
Der erspielte Erlös geht zu gleichen Teilen an das von Piepenbrock unterstützte Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e.V. und das buw-Projekt Lernen fürs Leben. Neben diesen beiden Projekten stifteten die Unternehmen 500 Euro an die Jugendförderung der Sportfreunde Lotte. Unter dem Motto „Wir machen Kinder stark“ betreibt der Verein seit Jahren erfolgreiche Jugendarbeit, die durch die Spende unterstützt werden soll.
 
Seit Dezember 2010 setzt sich die Piepenbrock Unternehmensgruppe gemeinsam mit Plan International Deutschland erfolgreich für notleidende und benachteiligte Kinder im Norden von Laos ein. Insgesamt übernehmen alle Niederlassungen und Tochterunternehmen von Piepenbrock langfristig 63 Partnerschaften von Kindern in Laos und unterstützen auf diese Weise die Bemühungen der Hilfsorganisation in einer der ärmsten Regionen der Erde.
 
Den ebenfalls unterstützten buw-Verein Lernen fürs Leben haben Mitarbeiter des Unternehmens im Jahr 2002 gegründet. Die Organisation initiiert sowohl Hilfsprojekte in der Dritten Welt als auch an den Standorten von buw in Deutschland, Rumänien und Ungarn. „Wir wollen mit konkreten Maßnahmen die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen nachhaltig und greifbar verbessern“, erklärte Jens Bormann das Engagement seiner Mitarbeiter. Das am Mittwoch erspielte Geld unterstützt die Afrika-Kampagne „go for children – momentum for change“. Schon mehrfach hatte buw in Afrika Schulen und Jugendzentren unterstützt, denen jeweils ein Bolzplatz angegliedert ist. Dort verbinden Betreuer mit Hilfe pädagogischer Ansätze wichtige Bildungsthemen wie HIV-Prävention und Umweltschutz mit Straßenfußball. Neben dem Wissenstransfer werden den Heranwachsenden durch den Sport Werte wie Fairness, Disziplin und friedliche Konfliktlösung vermittelt.
 
„Ein großer Dank gilt auch den Sportfreunden Lotte, speziell in Person von Manfred Wilke, die ihre Spielstätte unentgeltlich für den guten Zweck zur Verfügung gestellt haben“, lobten Jens Bormann und Arnulf Piepenbrock unisono das Entgegenkommen des Vereins. Im kommenden Jahr soll es eine Neuauflage des Dienstleister-Derbys geben, das gegebenenfalls noch erweitert wird. Wer sportlich gewinnen wird, steht noch in den Sternen – in jedem Fall werden wieder die Kinder Sieger sein.

Über Plan International

Das Kinderhilfswerk wurde 1937 in Großbritannien gegründet und ist heute in 48 Entwicklungsländern tätig. Das deutsche Büro, Plan International Deutschland e.V., wurde 1989 eröffnet und betreut 290.000 Kinder von den weltweit 1,2 Millionen Plan- Kinderpatenschaften in Asien, Afrika und Lateinamerika. Armutsbekämpfung beginnt bei den Kleinsten. Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen bildet die Grundlage für die Arbeit des Kinderhilfswerkes, dessen Vision es ist, allen Kindern ein würdevolles Aufwachsen zu ermöglichen.


<< zurück zur Übersicht


Quelle: www.piepenbrock.de

Logo
Die Stiefel für einen guten Zweck geschnürt
Jens Bormann (l.) und Arnulf Piepenbrock führten ihre Teams als Kapitäne aufs Feld. © Piepenbrock
Die Stiefel für einen guten Zweck geschnürt
Das Kräftemessen der Dienstleistungsunternehmen stand im Zeichen des Engagements für hilfsbedürftige Kinder. © Piepenbrock