DPD überstellt Auftrag an Piepenbrock

Osnabrück, 26.03.2015

(Osnabrück, 26.03.2015) Piepenbrock ist der neue Gebäudedienstleister bei DPD. Der internationale Paket- und Expressdienstleister überträgt das Infrastrukturelle Facility Management an das Osnabrücker Familienunternehmen. Der Übergabeprozess für deutschlandweit 51 Standorte startete am 1. März 2015 und wird gestaffelt innerhalb eines Jahres vollzogen.
 
Auf einer Gesamtfläche von knapp 54 000 Quadratmetern gehören unter anderem die Unterhaltsreinigung in den DPD-Verwaltungsgebäuden und die Hallenreinigung der Depots sowie die Glasreinigung zu den beauftragten Gewerken. Das Umsatzvolumen beträgt etwa 1,3 Millionen Euro pro Jahr. Der Auftrag umfasst 51 DPD-Paketdepots, die sich über ganz Deutschland verteilen. Piepenbrock wendet für die Projektsteuerung das Prinzip „One face to the customer“ an. Der Kunde erhält einen persönlichen Ansprechpartner, der als Schnittstelle zu allen administrativen und operativen Einheiten fungiert. Auftragsmanager Johannes Käse freut sich auf den umfangreichen Neuauftrag: „Uns erwarten viele größere Depot-Objekte und wir werden eine Vielzahl an Stunden im Monat investieren, damit DPD ihre Auftraggeber weiterhin nicht nur schnell, sondern auch störungsfrei und sauber bedienen kann.“ Den Zuschlag habe Piepenbrock nach einem sechsmonatigen Auswahlprozess erhalten. Als Erfolgsrezept für den Auftragsgewinn nennt Käse das schlüssige Gesamtkonzept, mit dem der Gebäudedienstleister die Mitbietenden hinter sich lassen konnte. Manuela Burkard vom Zentralen Einkauf bei der DPD, ergänzt: „Für uns sind auch die schnellen Reaktionszeiten wichtig, die Piepenbrock uns mit seinem deutschlandweiten Niederlassungsnetz bietet. In der Logistikbranche ist dies natürlich ein zentrales Kriterium.“ In mehreren Etappen werden die infrastrukturellen Aufgaben standortweise bis zum 1. März 2016 an Piepenbrock übergeben.

Über DPD

DPD in Deutschland gehört zur internationalen DPDgroup, Europas zweitgrößtem Paketdienst-Netzwerk. DPD hat deutschlandweit 76 Depots und 6.000 DPD PaketShops. 7.500 Mitarbeiter und 9.000 Zusteller sind täglich für die Kunden im Einsatz. Im Jahr transportiert die Nummer 2 im deutschen Paketmarkt rund 320 Millionen Pakete – und das vollständig klimaneutral, ohne Mehrkosten für die Kunden.
 
Mit innovativen Technologien sowie einer konsequenten Orientierung an den Bedürfnissen und Lebensumständen aller Kunden und Empfänger bietet DPD einen einfachen, bequemen und flexiblen Service beim B2B- und B2C-Paketversand. Ein Beispiel dafür ist der branchenweit einzigartige Service Predict mit einem kartengestützten Live-Tracking, vielfältigen Optionen zur Umleitung eines Pakets und einem auf eine Stunde genauen Zustellzeitfenster.
 
Die DPDgroup versendet in 230 Länder weltweit und verfügt über ein einheitliches Netzwerk von 16.000 Paketshops in Europa mit harmonisierten Services auch beim grenzüberschreitenden Versand. Europaweit sorgen 26.000 Mitarbeiter dafür, dass täglich drei Millionen Pakete für die Kunden zugestellt werden. Die DPDgroup ist das internationale Transportnetzwerk von GeoPost, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der französischen La Poste. Im Jahr 2014 verzeichnete GeoPost einen konsolidierten Jahresumsatz von 4,9 Milliarden Euro.

 


<< zurück zur Übersicht


Quelle: www.piepenbrock.de

Pressemitteilung zum Downloaden (PDF)


Pressemitteilung zum Downloaden (DOC)


Logo
DPD überstellt Auftrag an Piepenbrock
Piepenbrock übernimmt im Infrastrukturellen Facility Management etappenweise 51 DPD-Paketdepots. (Bild: DPDgroup/Piepenbrock)