Neuer Tarifabschluss für Gebäudereinigerhandwerk

22.08.2011, Osnabrück/Frankfurt

Parteien einigen sich auf neue Konditionen ab 01. Januar 2012

Nach fünfzehn Stunden und fünf Verhandlungsrunden einigten sich die Tarifvertragsparteien des Gebäudereinigerhandwerks, den Lohn für die rund 530.000 gewerblich Beschäftigten der Branche im Westen ab dem 01.01.2012 um 3,1 bzw. ab dem 01.01.2013 um 2,05 Prozent zu erhöhen. Die Löhne in Ostdeutschland werden in zwei Stufen auf dann 84 Prozent des West-Lohns angehoben. Konkret beträgt der Mindestlohn in Lohngruppe 1 dann ab 01. Januar 2013 im Westen in der Endstufe 9 Euro, in Ostdeutschland 7,56 Euro.
 
„Uns war an einem wirtschaftlich tragfähigen Abschluss gelegen, der die Ost-West-Angleichung einen guten Schritt voranbringt. Dies ist uns mit der erzielten Tarifeinigung gelungen“, so der Verhandlungsführer des Bundesinnungsverbandes, Thomas Conrady. „Entscheidend für uns war auch, dass unsere Betriebe und Kunden Rechts- und Planungssicherheit für die kommenden zwei Jahre erhalten.“ Arnulf Piepenbrock, Geschäftsführer der Piepenbrock Unternehmensgruppe, zeigte sich erfreut über den Abschluss: „Aus unserer Sicht sollte die Vergütung der Leistungen im Gebäudereinigerhandwerk vor allem fair sein. Dafür stehen wir bekanntlich seit Jahren. Und das ist mit diesem Abschluss gelungen, da die Schere von Ost und West in gesundem Maß verringert wird. Ich finde zudem sehr positiv, dass die Einigung in diesem Jahr verhältnismäßig schnell erfolgt ist. Das zeigt, dass die Branche grundsätzlich vom Konsens getragen wird.“
 
Laut dem Bundesinnungsverband des Gebäudereinigerhandwerks müsse das Bundesarbeitsministerium jetzt mit schneller Allgemeinverbindlichkeit für die Gewährleistung des Mindestlohns sorgen. Dafür sei mit dem frühzeitigen Abschluss von Seiten der Verhandlungspartner die Grundlage geschaffen worden. Es sei nun an der Politik zu handeln und faire Wettbewerbsbedingungen für die Branche zu erhalten.
(Quelle: Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks)


<< zurück zur Übersicht
 
Quelle: www.piepenbrock.de

Logo