Oberbürgermeister griffen zum Spaten

Osnabrück, 20.10.2014

Symbolische Baumpflanzung am Flughafen Münster/Osnabrück


(Osnabrück, 20.10.2014Eine Eiche mit Symbolcharakter wurde am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) gepflanzt. Die Oberbürgermeister der Städte Münster und Osnabrück packten in Ihrer Funktion als Aufsichtsräte des FMO persönlich mit an. Initiator und Kostenträger der Aktion ist das Familienunternehmen Piepenbrock, das am Airport Gebäude und Flugzeuge reinigt. Die Pflanzung in Sichtweite des Terminals 2 sollte ein lebendiges Zeichen für den Umweltschutz und die wachsende Dienstleistungspartnerschaft setzen.

Die Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (Osnabrück) und Markus Lewe (Münster) hatten sich für die Baumpflanzung am FMO stark gemacht. „Der Flughafen ist für die Region unverzichtbar und ein absoluter Leuchtturm“, sagte Lewe. „Als Jobmotor bietet er Arbeitsplätze für mehr als 3 400 Menschen. Er ist auch auf lange Sicht von hoher Bedeutung für die demographische und wirtschaftliche Entwicklung.“ Griesert fügte hinzu: „Mit der Pflanzung setzen wir bewusst ein Zeichen für die Zukunft und die Partnerschaft.“ Handfeste Hilfe erhielten die beiden von Olaf Piepenbrock, geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Unternehmensgruppe, und Prof. Gerd Stöwer, Geschäftsführer des Flughafens. Auch die Piepenbrocker Hartmut Voigt, Regionalgeschäftsführer Nord, und Sandra Gerresheim, Niederlassungsleiterin Münster, griffen zu den Spaten.

Nachhaltigkeit war der Auslöser

Hintergrund der Baumpflanzaktion war Piepenbrocks Engagement in Sachen Nachhaltigkeit. „Wir setzen uns mit verschiedenen Projekten regelmäßig für Umwelt und Gesellschaft ein“, erklärte Olaf Piepenbrock. „So bewirtschaften wir zum Beispiel in der Nähe von Rheinsberg in Brandenburg einen firmeneigenen Forst, in dem wir Bäume für jeden Neuumsatz mit unseren Kunden pflanzen.“ Damit schafft Piepenbrock einen Ausgleich für bei der Dienstleistung entstehende Kohlendioxidemissionen. Zum Auftragsstart im Juni 2013 waren 98 Bäume für den Airport im Piepenbrock Forst Rheinshagen gesetzt worden.

Gebäude- und Flugzeuginnenreinigung stehen auf dem Programm

Piepenbrock übernimmt am FMO nicht nur ein umfassendes Aufgabenspektrum der Gebäudereinigung, sondern auch die spezielle Aufgabe der Flugzeuginnenreinigung. Die beiden Tätigkeitsfelder stellen grundverschiedene Anforderungen an den Dienstleister. Das gilt zum Beispiel für die Glasflächen, die das Gebäude ebenerdig ummanteln. Insgesamt stellt Piepenbrock etwa 40 Fachkräfte zur Verfügung, um die etwa 30 000 Quadratmeter Fläche des Flughafens zu reinigen. Hinzu kommen Flugzeughallen, Unterstellplätze und Cargoflächen.

Über den FMO

Der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) ist der zentrale Flughafen für das westliche Niedersachsen, Westfalen und die östlichen Niederlande. Über die Drehkreuzflughäfen Frankfurt und München sowie Istanbul bestehen Weiterflugmöglichkeiten zu nahezu allen Zielen rund um den Globus. Nonstop werden mehrfach täglich über 20 Ziele in ganz Europa angeflogen. Reisende ab FMO schätzen die stressfreie Atmosphäre des Flughafens, die gute Verkehrsanbindung und ein Volumen von 7000 günstigen Parkplätzen. Besonders beliebt bei den Gästen und Besuchern des Flughafens sind die kurzen Wege zu Eincheckmöglichkeiten und Gates. Im Terminal stehen rund 30 Reisebüros sowie mehrere Gastronomieeinrichtungen und Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung.
 
Mehr über den Flughafen Münster/Osnabrück erfahren Sie unter
www.fmo.de


<< zurück zur Übersicht


Quelle: www.piepenbrock.de

Pressemitteilung zum Downloaden (PDF)


Pressemitteilung zum Downloaden (DOC)


Logo
Oberbürgermeister griffen zum Spaten
Die Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (Osnabrück, 2. v. l.) und Markus Lewe (Münster, r.) packten bei der Pflanzung einer Eiche am FMO kräftig mit an. (Bild: FMO/Piepenbrock)
Oberbürgermeister griffen zum Spaten
Die neue Eiche am FMO ist ein Symbol für die Partnerschaft und die Zukunft. (Bild: FMO/Piepenbrock)