Piepenbrock Azubis leisten aktiven Beitrag zum Umweltschutz

Osnabrück/Rheinshagen, 24. August 2012

Gebäudereiniger-Lehrlinge erleben Umweltinitiative "Piepenbrock Goes Green" hautnah

 Im Zuge ihrer „Azubi-Projekttage“ besuchten zehn Auszubildende der Piepenbrock Unternehmensgruppe den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Vor Ort machten sich die Lehrlinge ein Bild von den Umweltschutzaktivitäten ihres Unternehmens und leisteten selbst aktiv einen Beitrag, indem sie eine Heidefläche von Gehölz befreiten. An der Aktion beteiligt waren Vertreter der Piepenbrock Fortbildung, der Piepenbrock Forstbetriebe, des Naturparks sowie der Naturwacht Stechlin-Ruppiner Land. Holger Möllmann, Mitglied des Piepenbrock Arbeitskreises Nachhaltigkeitsmanagement, informierte die Teilnehmer über das Engagement des Unternehmens im Umweltschutz. Für die zukünftigen Gebäudereiniger stand darüber hinaus ein informativer Vortrag über den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land auf dem Programm. Viel Freude bereiteten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die anschließende Kanutour auf dem Rheinsberger Rhin und der Grillabend auf dem Gelände des Jägerhofs im Piepenbrock Forst.

Anpacken für die Erhaltung einer Heidefläche

Neben der theoretischen Grundlagenarbeit legten die Auszubildenden auf der Heidefläche am Zechower Berg auch selbst Hand an: Bei einem Arbeitseinsatz in diesem geschützten Lebensraum wurden die durch Anflug aufkeimenden Kiefern auf einer Fläche von mehr als drei Hektar entfernt. „Diese Aktion ist wichtig, damit hier die für eine Heide typische Tier- und Pflanzenwelt langfristig erhalten bleibt“, erklärte Dr. Mario Schrumpf, Leiter des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land den Sinn und Zweck der Aktion. „Ursprünglich entstanden solche Heideflächen durch Waldbrände – diese aber gibt es in Mitteleuropa kaum noch und damit auch zunehmend weniger Heidegebiete. Deshalb müssen diese seltenen Naturräume künstlich frei gehalten werden“, erläuterte der Agrarwissenschaftler. Unter der Anleitung von Piepenbrock Förster Rüdiger Cours und seiner beiden Mitarbeiter leisteten die Lehrlinge damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. „Ansonsten pflanzen wir für jeden Neuauftrag Bäume in unserem Forst, aber heute ist einmal das Gegenteil gefordert“, erläuterte Cours. Der Erhaltung und Aufwertung dieser seltenen Fläche kommt große Bedeutung zu, da bedrohte Tierarten wie der Wiedehopf, verschiedene seltene Eidechsenarten sowie heidetypische Pflanzen hier beheimatet sind. Claudia Schopf, Leiterin Aus- und Fortbildung bei Piepenbrock zeigte sich zufrieden mit der Aktion: „Mit den Projekttagen haben wir unseren gewerblichen Auszubildenden das Thema Nachhaltigkeit bei Piepenbrock näher gebracht und erlebbar gemacht“, sagte Schopf. „Wir werden das Projekt nun weiterentwickeln, um es kontinuierlich in unser Ausbildungsprogramm aufzunehmen.“
Piepenbrock unterhält im brandenburgischen Naturpark Stechlin-Ruppiner Land den 2200 Hektar großen Forst Rheinshagen und engagiert sich intensiv im Umweltschutz. In enger Abstimmung mit der Naturparkverwaltung und im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens erfolgt dort die Bewirtschaftung der Flächen.


<< zurück zur Übersicht


Quelle: www.piepenbrock.de

Logo
Piepenbrock Azubis leisten aktiven Beitrag zum Umweltschutz
Piepenbrock Azubis leisten aktiven Beitrag zum Umweltschutz
Piepenbrock Azubis leisten aktiven Beitrag zum Umweltschutz
Piepenbrock Azubis leisten aktiven Beitrag zum Umweltschutz