Piepenbrock reagiert auf Vorwürfe der IG BAU

26.02.2010, Osnabrück

(Osnabrück, 26.2.2010)
„Über die aktuellen Aussagen der IG BAU sind wir sehr erstaunt“, so Arnulf Piepenbrock, Geschäftsführender Gesellschafter der Piepenbrock Unternehmensgruppe und reagiert damit auf eine aktuelle Pressemitteilung der IG BAU. „In Gesprächen mit den regional vorstehenden Sekretären/innen der IG BAU haben wir bereits vor dem Inkrafttreten der Lohnerhöhung zum 1.1.2010 eine entsprechende Auflistung aller Mitarbeiter von Piepenbrock, die in der IG BAU organisiert sind, angefordert. Bis heute ohne Erfolg. Woher sollen wir wissen, wer in der IG BAU organisiert ist“, zeigt sich Arnulf Piepenbrock verärgert.

Aufgrund der noch fehlenden Allgemeinverbindlichkeit haben nur Mitglieder der IG BAU Anspruch auf die Lohnerhöhung. Selbstverständlich wird Piepenbrock die Lohnerhöhungen zahlen.
Durch die noch ausstehenden Informationen der IG BAU ist dies für den Monat Januar jedoch nur rückwirkend möglich.

„Wir sind froh und fühlen uns in unserer Kampagne „Fair geht vor“ bestätigt, dass mit dem baldigen Inkrafttreten der Allgemeinverbindlichkeit des Mindestlohntarifvertrages wieder einheitliche Löhne für alle Mitarbeiter der Gebäudereinigung gelten werden“, kommentiert Arnulf Piepenbrock abschließend.

Weitere Informationen zu unserer Kampagne finden Sie hier.

<< zurück zur Übersicht



Quelle: www.piepenbrock.de

Logo