Piepenbrock zieht positive Messebilanz

12.03.2010, Osnabrück

(Frankfurt am Main) Piepenbrock Facility Management präsentierte sich vom 9. bis 11. März 2010 erfolgreich auf der Messe Facility Management in Frankfurt am Main als kompetenter Partner und FM-Dienstleister.
 
Facility Management hat sich mit einer Wertschöpfung von 112 Milliarden Euro als eine bis dato weitgehend ignorierte Schlüsselbranche der deutschen Wirtschaft auf Platz 4 positioniert. Das belegt der zur Messe erschienene FM-Branchenreport der GEFMA. Der gewachsene Zuspruch in der Öffentlichkeit zeigt sich in der Gemeinschaftskampagne „FM – Die Möglichmacher“ und in der wieder erstarkten Facility Management Messe. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten konnte die offizielle Besucherzahl auf über 4.000 deutlich gesteigert werden. So verdient sich die Facility Management Messe auch den Status als Branchentreff Nummer 1.
 
Erwartungen von Piepenbrock Facility Management mehr als erfüllt.
 
„An allen drei Messetagen zeigte sich ein sehr interessiertes Messepublikum. Effizienzsteigerung, Wirtschaftlichkeit sowie individuelle Kundenlösungen standen dabei im Vordergrund. Das belegen die zahlreichen, hoch qualitativen Standgespräche mit Kunden, potenziellen Kunden, Bewerbern und Interessierten“, resümiert Arnulf Piepenbrock die diesjährige Facility Management Messe 2010.
 
Die 2009 erfolgreich eingeschlagene Neukonzeptionierung der Facility Management Messe, dank tatkräftiger Unterstützung „der Möglichmacher“, wurde fortgesetzt und weiter verfeinert. Die Kombination aus Messe, Fachkongress und thematischer Hallenplanung konnte erneut überzeugen. Insbesondere aber der Recruiting-Tag „FM macht Karrieren“ und das etablierte „Fest der Möglichmacher“ verleihen der Messe ein unverwechselbares Gesicht. Der Umzug in die neue Halle 11 wertete die Veranstaltung zusätzlich auf.
 
Piepenbrock Facility Management als FM-Möglichmacher freut sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung vom 22.-24. Februar 2011.

<< zurück zur Übersicht


Quelle: www.piepenbrock.de

Logo