100 000 Euro für Laos

Gebäudedienstleister spendete mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern 100 000 Euro

Osnabrück, 06.06.2016

Pünktlich zum Tag der Umwelt am 5. Juni 2016 vermeldet Piepenbrock einen ökologischen wie sozialen Erfolg: Piepenbrock und das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland haben das gemeinschaftliche Projekt „Piepenbrock Clean Water“ erfolgreich abgeschlossen. Gemeinsam mit Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern finanzierte Piepenbrock das Projekt für eine verbesserte Trinkwasserversorgung in Laos mit einer Spendensumme von insgesamt 100 000 Euro.

Das Klima, den Wald und die Gewässer zu schützen sind die Ziele des Tags der Umwelt. Sowohl Piepenbrock als auch Plan International Deutschland integrieren diese Zielvorstellungen in ihre Programme, Projekte und ins tägliche Handeln. Dazu gehörte zum Beispiel das gemeinsame Wasserprojekt „Piepenbrock Clean Water“ in Laos, das 2013 zum 100. Jubiläum des Familienunternehmens ins Leben gerufen und nun erfolgreich abgeschlossen wurde. Piepenbrock und Plan setzten sich zum Ziel, mit einer Unterstützungssumme von 100 000 Euro die Trinkwasser- und Hygienesituation in Laos kontinuierlich zu verbessern. Das Projekt lieferte somit einen konkreten Beitrag zum Gewässerschutz. Denn neue und sichere Systeme für Wasser und Abwasser bewirken, dass diese nicht mehr ungefiltert in der Erde versickern. Das Grundwasser und die Böden werden nachhaltig von Verunreinigungen entlastet.

Kollektive Unterstützung von Kunden, Mitarbeitern und Partnern

Viele Beschäftigte der Piepenbrock Unternehmensgruppe beteiligten sich an Piepenbrock Clean Water, indem sie einen selbst definierten monatlichen Beitrag an Plan International Deutschland spendeten. Die freiwillige Hilfsbereitschaft war quer durch alle Berufsgruppen und Hierarchiestufen überwältigend. Zusammen mit Kunden und Geschäftspartnern, die gebeten wurden, anstelle von Geschenken zum Unternehmensjubiläum einen Betrag an Piepenbrock Clean Water zu entrichten, lag ihr Spendenanteil bei etwa 57 Prozent. Den Rest steuerte Piepenbrock bei. Arnulf und Olaf Piepenbrock, geschäftsführende Gesellschafter der gleichnamigen Unternehmensgruppe, und Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan International Deutschland, sind vom kollektiven Einsatz für den guten Zweck begeistert: „Das Projekt ist abgeschlossen. Wir danken allen Beteiligten für ihren persönlichen Einsatz! Nur so konnten wir unser Ziel erreichen.“

Sichere Wasserversorgung für zehn Gemeinden

Der Bau von Gemeinschaftswasserhähnen und die Instandsetzung von Wasserleitungen garantieren nun etwa 4580 Menschen in zehn Gemeinden sicheres Trinkwasser. Zudem baute Plan an sieben Schulen für mehr als 630  Mädchen und Jungen kindgerechte Toiletten und Waschbecken oder setzte diese instand. „Besonders für Mädchen ist es von Bedeutung, separate Toiletten nutzen zu können, da sie die Schule dann nachweislich regelmäßiger besuchen“, erläutert Maike Röttger. Auf diese Weise förderte das Projekt die Bildungschancen und Gleichberechtigung von Mädchen. Die Dorfbewohner beteiligen sich persönlich am Projekt, nachdem sie in der Pflege und Reparatur von Wasserleitungen sowie zum Thema Hygiene geschult wurden. Arbeitskräfte aus den Dörfern setzten lokale Baumaterialien ein. Jede Gemeinde verfügt heute über ein Wasserkomitee, das auch Frauen und Kinder einbezieht. Dieses entscheidet künftig unabhängig darüber, wie hoch die Abgaben der Gemeindemitglieder für die Nutzung und den Erhalt ihres Trinkwassersystems sein sollen. Auf diese Weise verfügen die Bewohner der Region nicht nur über den Zugang zu sauberem Wasser, sondern auch über das nötige Wissen, um sich in Zukunft eigenständig zu versorgen.

Über Plan International Deutschland e. V.

Plan International ist eine religiös und weltanschaulich unabhängige Hilfsorganisation, die sich weltweit für die Chancen und Rechte der Kinder engagiert: effizient, transparent, intelligent. Seit fast 80 Jahren arbeiten wir daran, dass Mädchen und Jungen ein Leben frei von Armut, Gewalt und Unrecht führen können. Dabei binden wir Kinder in über 70 Ländern aktiv in die Gestaltung der Zukunft ein. Die nachhaltige Gemeindeentwicklung und Verbesserung der Lebensumstände in unseren Partnerländern ist unser oberstes Ziel. Wir reagieren schnell und abgestimmt auf Notlagen und Naturkatastrophen, die das Leben und Wohlergehen von Kindern bedrohen. Mit Herz und Verstand arbeiten wir verstärkt für Mädchen und Frauen, die häufig besonders benachteiligt werden. Mit unserer Bewegung „Because I am a Girl“ wollen wir sicherstellen, dass sie überall auf der Welt ihr volles Potenzial entfalten. Unsere Programme stärken Mädchen und Jungen für den Wandel und Fortschritt in einer globalen Welt. Wir fühlen uns in unserer ganzen Arbeit den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen verpflichtet.

Quelle: www.piepenbrock.de