Deutscher Bundestag verlängert Zusammenarbeit mit Piepenbrock

Osnabrück/Berlin, 22.11.2017

Zum 1. Januar 2018 verlängert der Deutsche Bundestag bereits zum vierten Mal die Sicherheitspartnerschaft mit dem Gebäudedienstleister Piepenbrock. Insgesamt sind rund 350 Mitarbeiter des Unternehmens im Sicherheitsdienst in 31 Gebäuden im Einsatz. Der Auftrag läuft zunächst bis Ende 2021. Anschließend besteht die Option auf eine Verlängerung um weitere zwei Jahre.

 Piepenbrock ist bereits seit 2003 mit Sicherheitsdienstleistungen in den Liegenschaften des Bundestags beauftragt. Das Leistungsspektrum umfasst neben Pforten- und Empfangsdiensten sowie Personen- und Warenkontrollen auch Postkontrollen, Fahrzeugkontrollen, Brandwachen und Sonderdienste in Form von Sicherungsposten. „Der Auftrag ist sehr umfangreich und hat sich seit 2003 permanent weiterentwickelt. Die Anforderungen an unsere Arbeit orientieren sich direkt an der jeweils aktuellen Sicherheitslage. Der Kunde erwartet von uns, dass wir flexibel reagieren und den Personalaufwand auch kurzfristig aufstocken können“, sagt Zdravko Babic. Als Niederlassungsleiter bei Piepenbrock Sicherheit für Bundesbehörden in Berlin betreut er den Auftrag hauptverantwortlich. „Wir sind ein wesentlicher Bestandteil des Sicherheitssystems des Deutschen Bundestags und direkt der Polizei beim Deutschen Bundestag unterstellt“, so Babic. Der Auftrag betreffe dabei neben dem Reichstagsgebäude, dem Paul-Löbe-, Jakob-Kaiser- und Marie-Elisabeth-Lüders-Haus insgesamt 31 Liegenschaften des Parlaments.

Qualität und Kontinuität trotz variierender Anforderungen

 „Piepenbrock hat sich in den vergangenen Jahren als zuverlässiger Partner etabliert. Das Unternehmen zeichnet sich nicht nur durch eine hohe Qualität und Kontinuität bei der Dienstleistungsausführung aus, sondern auch durch eine stetig gewachsene und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagt Ralph Igel, Polizeidirektor beim Deutschen Bundestag, mit dem sich Babic regelmäßig abstimmt. Dass es so gut läuft, sei nicht zuletzt auf das Engagement der rund 350 Mitarbeiter zurückzuführen, die aktuell für den Deutschen Bundestag im Einsatz sind, betont Babic. „Außerdem hat uns ein Team aus der Unternehmenszentrale in Osnabrück bei der Angebotslegung und Konzeption im Rahmen der Neuausschreibung umfassend unterstützt. Wir standen fast täglich in Kontakt.“ Babic, der den Auftrag seit 2003 betreut, freut sich, dass die Zusammenarbeit auch künftig fortgesetzt wird: „Die Anforderungen sind konstant hoch, jeder Tag ist anders. Wir bauen auf ein stabiles Fundament und entwickeln dieses permanent weiter.“

 

Quelle: www.piepenbrock.de