Piepenbrock begrüßt Einigung im Tarifkonflikt

Osnabrück, 18.10.2019

Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) und die Industriegewerkschaft IG BAU beschlossen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen neuen Rahmentarifvertrag für die Gebäudereiniger-Branche. Die Einigung ist das Resultat eines mehr als 13-stündigen Spitzengespräches zwischen den Tarifpartnern. Piepenbrock begrüßt die neuen Regelungen.

„Die 650 000 Beschäftigten in der Gebäudereinigung verdienen einen fairen und rechtssicheren Rahmentarifvertrag. Wir sind sehr froh darüber, dass nach langen Verhandlungen nun eine Übereinkunft erzielt werden konnte“, sagt Arnulf Piepenbrock, Geschäftsführender Gesellschafter der Piepenbrock Unternehmensgruppe. Das Ziel sei nun, dass der Vertrag durch das Bundesarbeitsministerium schnellstmöglich für allgemeinverbindlich erklärt werde, damit dieser auch für alle Beschäftigten und alle Unternehmen der Gebäudereiniger-Branche gilt. Der neue Rahmentarifvertrag sieht einen Belastungszuschlag von 25 Prozent des Stundenlohns ab Überschreiten der achten Arbeitsstunde am Tag für Voll- und Teilzeitkräfte vor. Das von der IG BAU geforderte Weihnachtsgeld wird dagegen erst in der nächsten Lohnrunde im kommenden Jahr Verhandlungsgegenstand sein. Damit entspricht das Verhandlungsergebnis der Position des BIV.

Zufriedenstellendes Verhandlungsergebnis

„Das Ziel der Arbeitgeber in den Verhandlungen war immer, einen zukunftsfähigen Kompromiss für unsere Beschäftigten auszuhandeln“, so Arnulf Piepenbrock. Der neue Rahmentarifvertrag trage dazu bei, die Attraktivität des Gebäudereiniger-Handwerks weiter zu stärken. Dementsprechend sei Piepenbrock mit dem Verhandlungsergebnis zufrieden.