Piepenbrock eröffnet Instandhaltungszentrum in Frickenhausen

Osnabrück, 08.12.2017

Das Piepenbrock Instandhaltungszentrum Süd-West zieht von Esslingen nach Frickenhausen. Das Unternehmen entschied sich aufgrund der besseren Verkehrsanbindung und der großen Werkstattflächen der neuen Immobilie für die Verlagerung des Standortes.

 „Durch den Umzug rücken wir noch enger an unsere Kunden heran“, sagt Peter Schultz, Niederlassungsleiter Piepenbrock Instandhaltungszentrum Süd-West. Die verkehrsgünstige Anbindung an die A8 habe bei der Entscheidung für den neuen Standort eine wichtige Rolle gespielt. „Zukünftig werden wir bei Instandhaltungsleistungen auf Abruf noch schneller reagieren können. Das bietet einen eindeutigen Mehrwert für unsere Auftraggeber“, so der Instandhaltungs-Experte. Piepenbrock bedient in der Region vor allem Unternehmen, die im Maschinenbau-Segment zu Hause sind.

Neuer Standort eröffnet Wachstumspotenzial

Die neue Immobilie in Frickenhausen verfügt im Vergleich zum alten Standort in Esslingen über deutlich größere Werkstattflächen. „Unser Wachstum in den vergangenen Jahren führte dazu, dass eine Erweiterung notwendig wurde. Vor allem unsere Sparte Werkzeugmaschinenservice profitiert durch den Umzug“, sagt Schultz. Das liege darin begründet, dass aufwändige Instandsetzungsarbeiten an Maschinen seiner Auftraggeber entsprechend dimensionierte Räumlichkeiten voraussetzen würden. Auch in Zukunft wolle Piepenbrock sein Wachstum in der Region fortsetzen. „Die starke mittelständische Wirtschaft im Großraum Stuttgart hält große Potenziale für uns bereit. Besonders im Werkzeugmaschinenservice, im Technischen Gebäudeservice und der Industrieanlagenreinigung möchten wir weiter wachsen. Durch den Umzug nach Frickenhausen sind wir dafür bestens aufgestellt“, blickt Schultz voraus.

 

Quelle: www.piepenbrock.de