Piepenbrock veranstaltet Azubi-Projekttage

Osnabrück, 16.09.2019

Vom 10. bis zum 12. September fanden die Azubi-Projekttage der Piepenbrock Unternehmensgruppe im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land statt. Die Veranstaltung im unternehmenseigenen Forst Rheinshagen stellte bereits zum achten Mal die Themen Ökologie und Umweltschutz in den Mittelpunkt. Elf Auszubildende aus den Fachgebieten Gebäudereinigung und Sicherheit waren aus dem gesamten Bundesgebiet in den Forst gereist, um die Aktivitäten ihres Arbeitgebers auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit kennenzulernen.

Zunächst lernten sich die Auszubildenden in einer spielerischen Vorstellungsrunde gegenseitig kennen. Anschließend erhielten sie die Möglichkeit, sich in einem Workshop mit den vielfältigen nachhaltigen Engagements der Piepenbrock Unternehmensgruppe auseinanderzusetzen. Dazu zählen beispielsweise regelmäßige Pflanzaktionen oder Kinderpatenschaften in Asien. Auf eine kurze Präsentation der Ergebnisse folgte ein Rundgang durch den Unternehmensforst. Dabei wurden den Auszubildenden umfangreiche Informationen zu den heimischen Baum- und Pflanzenarten vermittelt. Auch ein Besuch in der Naturschutzstation Zippelsförde stand auf dem Programm. Hier lernten die Azubis die vielfältigen Tätigkeiten kennen, mit denen die Mitarbeiter der Station die Säugetiere und Weichtiere im Naturpark schützen.

„Unsere Projekttage sollen den Auszubildenden das Thema Nachhaltigkeit näher bringen und außerdem das gegenseitige Kennenlernen über die eigene Niederlassung hinaus fördern. Gleichzeitig möchten wir ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber unseren Azubis setzen und ihre Identifikation mit Piepenbrock als Ausbildungsbetrieb stärken“, sagt Claudia Schopf, Leiterin Personalentwicklung und Recruiting bei Piepenbrock.

Gemeinsam für den Erhalt der Artenvielfalt

Am folgenden Tag leisteten die Auszubildenden ihren eigenen praktischen Beitrag zum Naturschutz. Zunächst wurden aufkeimende Kiefern von einer Heidefläche am Zechower Berg entfernt. „So erhalten wir die typische Tier- und Pflanzenwelt dieses geschützten Lebensraums“, erklärte Piepenbrock-Wildmeister Rüdiger Cours. Die Heidefläche ist das Zuhause bedrohter Tierarten wie der Blauflügligen Ödlandschrecke sowie der Wald- und Zauneidechse. Daher sei es sehr wichtig, diese Flächen von Baumbewuchs freizuhalten, so Cours. Im Anschluss bauten die Azubis sogenannte Insektenhotels. Diese leisten einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts, indem sie beispielsweise Hummeln, Wildbienen und Florfliegen einen Unterschlupf bieten. In der freien Natur geht der Lebensraum dieser Insekten immer mehr zurück. Die Hotels tragen außerdem zur Umweltbildung bei, da sie sich hervorragend als Anschauungsobjekte beispielsweise für den Nestbau von Wildbienen eignen. Die fertigen Insektenhotels werden im Naturpark und am Osnabrücker Service Center der Piepenbrock Unternehmensgruppe aufgestellt. Piepenbrock möchte damit einen konkreten Beitrag leisten, um das Insektensterben aufzuhalten und lokale Ökosysteme zu stärken.

Weiterhin standen bei den Projekttagen verschiedene Teambuilding-Events auf dem Programm, darunter eine Kanufahrt sowie ein gemeinsamer Grillabend. Am Ende der Veranstaltung zogen Azubis und Organisatoren ein sehr positives Fazit: „Wir haben ein cooles Programm erlebt. Vor allem die Arbeit auf der Heidefläche, der Bau der Insektenhotels und die Kanutour haben sehr viel Spaß gemacht“, lautete das Fazit. Es sei außerdem spannend gewesen, sich über die Erfahrungen anderer Azubis aus unterschiedlichen Niederlassungen und Gewerken auszutauschen.

Für das Familienunternehmen haben die Azubi-Projekttage bereits Tradition. Erstmals lud Piepenbrock im Jahr 2012 Auszubildende in den Unternehmensforst ein, um die Bestrebungen zur Nachhaltigkeit des Gebäudedienstleisters kennenzulernen. Das Engagement des Dienstleisters in der Pflege der Heidefläche am Zechower Berg wurde wiederholt als „Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

COVID-19: Wichtige Informationen