Piepenbrock Heißluftballon hebt zur Jungfernfahrt ab

Am 16. Mai 2017 startete der Piepenbrock Heißluftballon mit Pilot Thomas Grüter und zehn Mitfahrern an Bord zu seiner Jungfernfahrt. Von einer Wiese am AMEOS Klinikum Osnabrück aus ging es über das Osnabrücker Land nach Venne am Mittellandkanal. Sechs Piepenbrock Mitarbeiter hatten im Vorfeld die Chance, über ein Gewinnspiel an der Premierenfahrt teilzunehmen. Viele Piepenbrocker nutzten außerdem die Gelegenheit, den Start des Luftfahrzeugs bei Bratwurst und Kaltgetränken gemeinsam mit ihren Familien zu verfolgen. Zu den Zuschauern gehörte auch die Klasse 5d der Domschule Osnabrück. Ihre Schülerin Paulina Vigo Pantoja Goncalves hatte den Malwettbewerb zur Gestaltung der Urkunden für die Teilnehmer der Jungfernfahrt gewonnen. Die junge Schülerin erhielt nicht nur einen von Piepenbrocks Zulieferer Schneidereit gesponserten Amazon-Gutschein in Höhe von 50 Euro, sondern sorgte damit auch für einen abendlichen Ausflug inklusive Essen und Getränken für ihre Klassenkameraden.

 

Aufmerksamkeit in Süddeutschland steigern

In Zukunft wird der Piepenbrock Heißluftballon im Großraum München unterwegs sein. Olaf Piepenbrock, der mit seinem Bruder Arnulf und Dr. Fritz Brickwedde, CDU-Fraktionsvorsitzender im Osnabrücker Stadtrat, die Taufe des Ballons vornahm, sagte zur Idee hinter dem Projekt: „Wir möchten die Bekanntheit für unser Unternehmen in Süddeutschland steigern. Wir sind uns sicher, dass unser Heißluftballon mit seinen markanten Farben eine Menge Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Mit der Jungfernfahrt hier an unserem Stammsitz in Osnabrück haben wir den perfekten Grundstein dafür gelegt – allzeit gute Fahrt!“