fbpx

Piepenbrock-Azubis spenden an Kinderschutzbund

172510

Kindern in Not helfen und sie schützen: Das zeichnet den Weltkindertag aus. Auch in diesem Jahr organisierten Auszubildende des Piepenbrock Service-Centers passend dazu eine Spendenaktion. Die Mitarbeiter konnten Schokoladenriegel kaufen und sie mit einem kleinen Gruß an ihre Kollegen verschenken. Über die Spendensumme von 330,12 Euro freute sich der Osnabrücker Kinderschutzbund.

Am 20. September stand der Weltkindertag im Fokus der Öffentlichkeit. Zahlreiche Organisationen und Unternehmen machten mit individuellen Aktionen auf Kinderrechte und deren Schutz aufmerksam. So auch die Auszubildenden von Piepenbrock. Um Geld für sozial benachteiligte Kinder zu sammeln, riefen sie im Unternehmen zu einer Spendenaktion auf. Mitarbeiter des Service Centers in Osnabrück konnten Schoko-Riegel zusammen mit einer kleinen Grußkarte erwerben und andere Piepenbrocker damit überraschen. Zusätzlich stand ein Sparschwein am Eingang der Kantine. Damit sammelten die Auszubildenden weitere Spenden.

„Insgesamt haben wir mit dem Verkauf der Schoko-Riegel und dem Geld aus dem Sparschwein 330,12 Euro zusammen bekommen“, freuen sich Selin Acil, Cara Dreßler und Ann-Kristin Olbricht, die die Aktion organisierten. Die Spendensumme kam dem Deutschen Kinderschutzbund zugute. Den Scheck empfing Dr. Ludwig Schulze, erster Vorsitzender des Vereins. „Über die Spende der Piepenbrock-Azubis sind wir sehr froh. Denn wir haben zahlreiche Projekte, bei denen wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind“, so Schulze.

Spende für Urlaubsreise

Der gesamte Erlös fließt in das Projekt Jugend- und Gesundheitshilfe für Familien (JuGeFa). Dabei unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderschutzbundes hilfsbedürftige Familien in ihrem Alltag. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt darauf, Kinder durch altersgerechte Spielangebote zu fördern. Sie besuchen die Familien einmal wöchentlich, um mit den Kindern zu spielen und mit den Eltern über unterschiedlichste Themen zu sprechen. Bei regelmäßigen Gruppentreffen im Osnabrücker Kinderschutzbund betreuen die Helfer die Kinder. In der Zeit können sich die Eltern untereinander austauschen. Sie erhalten zum Beispiel Informationen zur kindlichen Entwicklung, Erziehung und Gesundheit.

Auch die Eltern-Kind-Beziehung wird durch das Projekt JuGeFa gestärkt. „Gerade junge, alleinerziehende Mütter haben es oftmals schwer, sich an den neuen Alltag mit einem Kleinkind zu gewöhnen. Wir unterstützen sie und geben ihnen hilfreiche Tipps“, erzählt Nicole Hieronymus-Böhme, Verwaltungsangestellte beim Osnabrücker Kinderschutzbund. Mit den Spendengeldern plane der Verein für die Gruppe eine kleine Urlaubsreise zur Nordsee. Für viele unter ihnen ein absolutes Highlight, dass ohne das Engagement des Kinderschutzbundes nicht möglich wäre.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.