Schüler wurden zu Wirtschaftsmanagern

319016

Die Teilnehmer das Management Information Games schlüpften eine Woche lang in die Rolle von Unternehmern.

In der Woche vom 16. bis zum 20. Oktober 2017 war Piepenbrocks Service Center Schauplatz des Management Information Games (MIG) der Gesamtschule Schinkel Osnabrück. An fünf Tagen lernten 24 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe volks- und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge kennen. Außerdem erhielten sie einen Einblick in die Arbeitswelt des gastgebenden Unternehmens.

Das Wirtschaftsplanspiel, das von Vertretern des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft geleitet wurde, bot eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis. Zwischen der praktischen Arbeit mit dem Planspiel BO-Cash erfuhren die Teilnehmer in unterschiedlichen Informationsblöcken Wissenswertes zu Unternehmenszielen, Bilanz- und Erfolgsrechnung, Marketing oder den Zusammenhängen zwischen Wirtschaft und Umwelt. Führungskräfte von Piepenbrock und anderen Unternehmen hielten zu diesem Zweck Vorträge und teilten ihr Wissen mit den Schülern.

Darüber hinaus stand auch ein Besuch des Piepenbrock Technologie Zentrums auf dem Programm. Hier konnten sich die Schüler einen Eindruck vom Arbeitsspektrum des Familienunternehmens machen. „Wir freuen uns als Gastgeber des Management Information Games den Schülern Gelegenheit zu geben, sowohl eigene Erfahrungen als Handelnde in Wirtschaftsunternehmen zu machen als auch einen Einblick in die praktische Arbeit in unserem Unternehmen zu erhalten“, betont Ann-Kathrin Morgener, Referentin Personalentwicklung und Recruiting bei Piepenbrock.

Eigene Unternehmen leiten und entwickeln

Während des Planspiels setzten sich die Elftklässler in drei Gruppen mit jeweils acht Mitgliedern mit fiktiven, miteinander konkurrierenden Aktiengesellschaften auseinander. Sie nahmen dabei die Rolle von Geschäftsführern ein und mussten Entscheidungen und Planungen zum Beispiel zur Produktion, zum Vertrieb, zu Forschungsaufwendungen und anderen Investitionen sowie deren Finanzierung treffen. Diese wurden in der rundenbasierten Wirtschaftssimulation ausgewertet und analysiert. Nach jeder Runde erhielten die Teilnehmer eine Auswertung, die als Grundlage für einen Soll-/Ist-Vergleich vor der nächsten Runde diente. So wurden verschiedene unternehmerische Strategien entweder bestätigt oder konnten auf Basis der Analyse korrigiert werden.

Parallel dazu trieben die Schüler auf der Basis eines Marketingauftrages auch eine eigene Produktidee voran. Den Höhepunkt des MIG bildete die Produkt- und Marketingpräsentation am 19. Oktober 2017. Hier stellten die Jungunternehmer in einer 10-minütigen Präsentation ihr selbst entwickeltes Produkt Vertretern der Wirtschaft vor und mussten sich anschließend auch deren kritischen Fragen stellen. Am Ende konnten die Vertreter der Brügemann & Co. AG den Marketingwettbewerb mit ihrem innovativen Hightech-Kleiderschrank für sich entscheiden.

Die Teilnehmer das Management Information Games schlüpften eine Woche lang in die Rolle von Unternehmern.

Die Vertreter der Brügemann & Co. AG konnten den Marketingwettbewerb für sich entscheiden. (Foto: Piepenbrock Unternehmensgruppe)

Wertvolle Erfahrungen und erste Kontakte in die Wirtschaft

„Hier bietet sich bereits eine Gelegenheit, erste berufliche Kontakte zu knüpfen“, berichtet Torsten Gottschling vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. Darüber hinaus erhielten sämtliche angehenden Manager ein Teilnahmezertifikat für die Veranstaltung. Dieses sei bei Personalverantwortlichen durchaus gerne gesehen und komme ihnen auf ihrem Berufsweg zugute, so Gottschling weiter.

Piepenbrock kooperiert bereits seit 2013 mit der Gesamtschule Schinkel und bietet den Schülern in diversen Projekten Einblicke in die Arbeitswelt. „Indem wir Veranstaltungen wie das MIG bei uns ermöglichen, möchten wir den Schülern den Übergang in den Beruf erleichtern und für eine Berufsausbildung in unserem Unternehmen begeistern“, berichtet Ann-Kathrin Morgener.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.