fbpx

Wann lohnt sich ein Retrofit von Maschinen?

2926

Retrofit von Maschinen - mit Piepenbrock

Entsprechen Maschinen und Anlagen nach langjähriger Nutzung nicht mehr den technischen oder rechtlichen Anforderungen, stellt sich für viele Betreiber die Frage, ob die Geräte ersetzt werden sollten – oder ob ein Retrofit, also eine Maschinenmodernisierung, sinnvoller ist. Wir haben uns die Vorteile einmal angeschaut.

Produktionsmaschinen und -anlagen haben eine lange Lebensdauer, insbesondere die Mechanik ist in aller Regel ausgesprochen langlebig. Steuerungs-, Automatisierungs- oder Antriebstechnologien entwickeln sich allerdings kontinuierlich weiter. So liefern Anlagen nach langjähriger Nutzung in vielen Fällen nicht mehr die gewünschte Ergebnisqualität, fallen häufiger aus, oder aber die Arbeitssicherheit ist nicht mehr gewährleistet. Anstatt eine neue Maschine anzuschaffen, bietet sich vielfach ein Retrofit an. Bei dieser Form der Modernisierung werden veraltete Baugruppen ersetzt, neue Komponenten hinzugefügt oder moderne Software installiert, um die Maschine technisch und rechtlich auf den aktuellen Stand zu bringen. Das Retrofitting reicht dabei von kleineren Schönheitsreparaturen bis zur Integration neuer Bauteile, die komplett neue Funktionen ermöglichen.

Der klare Vorteil: Die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit der Maschinen und Anlagen wird gesteigert und die Produktqualität und Sicherheit erhöht. Bedacht werden muss, dass ein Retrofit die Produktivität und die Leistung einer Maschine und damit die bestimmungsgemäße, definierte Verwendung – zum Teil wesentlich – verändert. „Die Anlage kann eine andere Stückzahl produzieren und die einzelnen Komponenten erreichen gegebenenfalls neue Geschwindigkeiten. Deshalb muss im Anschluss an ein Retrofit ein neues Konformitätsverfahren durchgeführt und das CE-Kennzeichen neu ausgestellt werden“, erklärt Dirk Graedtke, Projektleiter im Technischen Management Instandhaltung bei Piepenbrock.

Retrofitting – aus alt mach neu

Für die Planung und die Umsetzung eines Retrofits sollte man auf erfahrene Fachleute zurückgreifen. „Das nötige Know-how muss vorhanden sein, da viele verschiedene Aspekte berücksichtigt werden müssen“, betont Graedtke, und erläutert die Herangehensweise bei Piepenbrock: „Wir erstellen ein Gesamtkonzept für unseren Auftraggeber, das alle Funktions- und Sicherheitsaspekte abbildet und individuell auf die Maschine oder Anlage zugeschnitten ist.“ Ob sich ein Retrofit lohnt oder doch eine neue Maschine den gewünschten Mehrwert bietet, ist immer eine Einzelfallentscheidung. Häufig ist ein Retrofit allerdings wirtschaftlicher als ein kompletter Austausch, beispielsweise wenn lediglich die Produktionskapazität etwas erhöht werden soll.

Denn das Aufrüsten und Optimieren der Bestandsmaschinen ist vielfach günstiger als ein Neukauf. Die alten Anlagen laufen zuverlässig, sind oft solider gebaut und robuster als neue Modelle und damit weniger anfällig für Ausfälle oder Stillstände. Auch ein geringes Platzangebot und der auf eine Neuanschaffung folgende Schulungsbedarf der Mitarbeiter können einen Retrofit attraktiv machen. „Wir bieten unseren Kunden für das Retrofitting einen großen Pool an Fachkräften, der flexibel und bundesweit im Einsatz ist. Ob konventionelle Werkzeugmaschinen oder CNC-Maschinen, wir unterstützen unsere Auftraggeber dabei, ihren Maschinenpark ressourceneffizient zu modernisieren und zu optimieren“, so Graedtke.

Sie interessieren Sie für ein Retrofit oder möchten sich rund um das Thema Instandhaltung beraten lassen? Kommen Sie gern auf uns zu! Oder besuchen Sie uns am 21. und 22. Oktober auf der IN.STAND 2020 Digital an unserem virtuellen Messestand - wir freuen uns auf Sie!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

COVID-19: Wichtige Informationen