fbpx

Erziehung und Ausbildung unter einem Hut

19279

Erzihung und Ausbildung unter Einem Hut

Kinder zu haben bedeutet häufig auch, im Berufsleben kreativ werden zu müssen. Nicht immer gelingt der Spagat zwischen Job und Erziehung – Ähnliches gilt für die Ausbildung. Wie diese in Teilzeit gelingen kann, erprobt die Piepenbrock-Niederlassung in Mönchengladbach.

Andrea Sofie Goncalves Lourenço erlernt den Beruf der Kauffrau für Büromanagement. Die Besonderheit: Sie ist mit Leib und Seele Mutter eines siebenjährigen Sohnes. Eine Ausbildung zur Notarfachangestellten brach sie notgedrungen ab, weil die strikten Arbeitszeiten es nicht zuließen, Erziehung und Karriere unter einen Hut zu bringen. Sie suchte nach einer passenden Alternative und wurde auf das Angebot „Teilzeitausbildung. Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ des Bildungszentrums der Kreishandwerkerschaft Niederrhein aufmerksam.

„Ich wollte am liebsten im Büro arbeiten und hatte bereits in der neunten Klasse ein Schülerpraktikum in dieser Richtung gemacht“, erklärt Goncalves Lourenço. Mit der Unterstützung ihrer Ansprechpartnerin stieß die junge Mutter auf das Angebot der Piepenbrock- Niederlassung in Mönchengladbach, wo sie seit dem 1. September 2014 eine Teilzeitausbildung absolviert.

Familiär und herzlich im Umgang

Die Aufgaben der sympathischen Portugiesin reichen von der Materialbestellung über die Buchhaltung und das Controlling bis hin zum Rechnungswesen. Sie absolviert eine 35-Stunden-Woche. Das hat den Vorteil, dass sie sich um die Erziehung ihres Kindes kümmern kann. „Es funktioniert wunderbar. Man muss zwar organisierter arbeiten, da man nicht weniger Aufgaben erfüllen muss als andere Azubis“, so Goncalves Lourenço. Dafür habe sie es in der gesamten Zeit bei Piepenbrock nicht einmal erlebt, dass sie schräg angesehen worden wäre, wenn sie ihr Kind früher von der Ganztagsschule abholen musste. „Überstunden kann ich abbauen und muss kein schlechtes Gewissen haben.“

Der Umgang sei familiär und herzlich. Besonders gefällt ihr, dass sie selbst bereits an Schulungen am Hauptstandort von Piepenbrock in Osnabrück teilnehmen durfte. Das gebe es bei den Unternehmen ihrer Mitschüler nicht. Einmal wöchentlich besucht Goncalves Lourenço die Schule im Blockunterricht. In die Abschlussprüfungen geht sie mit einem guten Gefühl. Denn in der Zwischenprüfung erreichte sie bereits 91 Prozentpunkte. „Insgesamt möchte ich gerne auf die Note zwei kommen“, erklärt sie. Sie kann sich sicher sein, dass alle Daumen in der Niederlassung gedrückt sind.

Sie haben Interesse an eine Ausbildung bei Piepenbrock? Dann bewerben Sie sich jetzt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

COVID-19: Wichtige Informationen