NFTE 2018: „Cup Henkelchen“ macht das Rennen

11567

Die Teilnehmer des NFTE-Landesevent freuen sich über die gelungene Veranstaltung.

Am 19. Juni 2018 wurde im Piepenbrock Technologiezentrum der „NFTE Landes-Schülerpreis für Unternehmergeist“ vergeben. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7-10 aus ganz Niedersachsen präsentierten einer Jury aus Vertretern bekannter Unternehmen eine Vielfalt an innovativen Geschäftsideen. Mit ihrem kreativen „Cup Henkelchen“ setzte sich Inga Buhr von der IGS Linden gegen ihre Mitstreiter durch und löste das Ticket zum NFTE-Bundesevent in Berlin.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Jury an der eigenen Schule bereits mit ihren einfallsreichen Geschäftsideen begeistern konnten, hieß es nun beim niedersächsischen Landesentscheid, die Jury mit Vertretern der Unternehmen Fuchs Gewürze, Hellmann und Piepenbrock zu überzeugen. In einem spannenden Wettbewerb stellten die neun Schülerinnen und Schüler ihre innovativen Produkte in einem ausgefeilten Businessplan vor.

Dieser war von der zugrundeliegenden Geschäftsidee über die Markt- und Wettbewerbsanalyse sowie die Durchführung von Marketingmaßnahmen und genaue Verkaufsprojektion bis hin zur detaillierten Gewinn- und Verlustrechnung genau geplant. Auch an ihren Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften hatten die Jungunternehmer gedacht und setzten auf eine umweltfreundliche Produktion oder die Unterstützung umweltschonender Projekte.

Mit Innovation und Kreativität zum Erfolg

Ob eine Jacke, in der das Smartphone durch die Umwandlung von Bewegungsenergie in elektrische Energie geladen werden kann, Designer-Lampen aus alten Fahrradfelgen oder individuelle Erzeugnisse aus dem 3D-Drucker – die präsentierten Ideen waren ebenso vielfältig wie einfallsreich. Damit stellten die Jugendlichen die Jury vor eine schwierige, mit Spannung erwartete Entscheidung. Entsprechend knapp setzte sich am Ende Inga Buhr von der IGS Linden durch. Mit ihrem kreativen Produkt „Cup Henkelchen“ widmete sie sich einem bekannten Alltagsproblem: Die Lieblingstasse fällt auf den Boden und der Henkel bricht ab. Damit das geliebte Stück nicht entsorgt werden muss, entwarf Inga Buhr einen separaten Tassenhenkel aus Wollfilz, der verschiedensten Tassen, Gläsern oder Bechern umgebunden werden kann. Mit der Einzigartigkeit ihres Produktes, ihrem Gespür für gutes Design und ihren ausgereiften Marketingmaßnahmen überzeugte sie auch die Jury.

Zudem beeindruckte die 14-Jährige mit ihrem Bewusstsein für eine nachhaltige Herstellung. Über ihren Erfolg zeigte sie sich überrascht: „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“. Umso mehr freut sie sich nun auf die Reise nach Berlin zum NFTE-Bundesevent. Dort möchte sie ähnlich erfolgreich sein wie ihr Vorgänger Henning Hünerbein, der ebenfalls am vergangenen Dienstag bei der Veranstaltung vor Ort war. Er ist ein Beispiel dafür, dass das NFTE-Landesevent der Auftakt für etwas Größeres sein kann. Henning Hünerbein gewann im vergangenen Jahr mit seinem regionalen Online-Portal osna.live nicht nur den niedersächsischen Landesausscheid, sondern auch das Bundesevent in Berlin, woraufhin er zum NFTE Global Showcase nach New York flog. „Das sind Momente, die man nie vergisst“, beschrieb er seine einmaligen Erlebnisse.

Inga Buhr siegte mit ihrer innovativen Produktidee „Cup Henkelchen“ beim NFTE-Landesevent und freut sich nun auf den Bundesentscheid in Berlin. (Bild: Piepenbrock)

Inga Buhr siegte mit ihrer innovativen Produktidee „Cup Henkelchen“ beim NFTE-Landesevent und freut sich nun auf den Bundesentscheid in Berlin. (Bild: Piepenbrock)

Über zehn Jahre erfolgreiche Partnerschaft

Bereits seit 2007 arbeiten das Network for Teaching Entrepreneurship (NFTE) und Piepenbrock eng zusammen. Darüber zeigte sich auch Claudia Schopf, Leiterin Personalentwicklung und Recruiting bei Piepenbrock, sehr erfreut: „Wir sind stolz auf die langjährige, enge Zusammenarbeit mit NFTE. Es ist großartig, wie NFTE unternehmerisches Denken in den Schulunterricht bringt und die Schülerinnen und Schüler dafür begeistert. Das können wir nur gutheißen. Schließlich sind die Jugendlichen die Zukunft für unsere Wirtschaft.“

NFTE verfolgt das Ziel Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Unternehmergeist bei Jugendlichen zu fördern. Dafür schult das Netzwerk gezielt Lehrkräfte als Multiplikatoren und unterstützt bei praxisbezogenen Wirtschaftskursen in den Schulen. Unter der Anleitung der Lehrer erarbeiten die Heranwachsenden eigene Geschäftsmodelle und Businesspläne. So gewinnen sie bereits frühzeitig einen Einblick in die Wirtschaftswelt.

Marie Bäcker wartet zusammen mit Claudia Schopf gespannt auf die Jurybewertung. (Bild: Piepenbrock)

Marie Bäcker wartet zusammen mit Claudia Schopf gespannt auf die Jurybewertung. (Bild: Piepenbrock)